Dental-Labor karsten Saeger Ihr Dental-Labor in Deutschland English Version Facebook
Dental Labor Berlin


ALLGEMEINE GESCHÄFTS-, LIEFERUNGS- UND ZAHLUNGSBEDINGUNGEN
FÜR DAS ZAHNTECHNIKER-HANDWERK

STAND: 24. MÄRZ 1998

1. Geltungsvereinbarungen

Für alle zwischen dem Auftragnehmer und Auftraggeber zustande kommenden Verträge über zahntechnische Leistungen des Auftragnehmers, insbesondere für alle diesbezüglichen Werk- und Werklieferungsverträge gelten ausschließlich die Allgemeinen Geschäfts-, Lieferungs- und Zahlungsbedingungen des Auftragnehmers – diese im folgenden kurz "AGB" genannt-, es sei denn, zwischen dem Auftragnehmer und dem Auftraggeber ist im Einzelfall ausdrücklich etwas anderes vereinbart. Alle etwaigen diesen AGB entgegenstehenden Vertragsbedingungen des Auftraggebers (z.B. Einkaufs-, Auftragsbedingungen) haben, einzeln wie auch gesamt, im Verhältnis zwischen den hier Vertragsbeteiligten keine Geltung; dies gilt auch dann, wenn die AGB des Auftragnehmers geändert werden oder teilweise entfallen. Ergänzend und hilfsweise zu diesen AGB gelten die gesetzlichen Bestimmungen.

2. Bestellungen, Preise, Kostenvoranschläge

(1) Hinsichtlich des Vertragsabschlusses über die Herstellung und Lieferung zahntechnischer Produkte und über sonstige zahntechnische Leistungen des Auftragnehmers gilt:
Mündliche oder fernmündliche Abreden bedürfen zu ihrer Rechtswirksamkeit der schriftlichen Bestätigung des Auftragnehmers.

(2) Alle Preise verstehen sich, wenn nicht ausdrücklich etwas anderes
vereinbart ist, in Euro und zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer zum jeweils gültigen Mehrwertsteuersatz.

(3) Die Vergütung für die Leistungen des Auftragnehmers bestimmt sich, wenn nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart ist, nach der Preisliste des Auftragnehmers in der am Tage des Zustandekommens des Auftrages gültigen Fassung; die Regelungen zu nachfolgendem Absatz 4 bleibe hiervon unberührt.

(4) In den Kostenvoranschlägen des Auftragnehmers genannten Angebotspreise bleiben, vorbehaltlich unvorhersehbarer Aufwendungen sowie vorbehaltlich etwaiger Änderungen der Mengen und Preise für gesondert zu berechnende Materialien, für die Dauer von 2 Monaten, gerechnet ab dem Kostenvoranschlagsdatum, verbindlich.
Die Kostenvoranschläge des Auftragnehmers berücksichtigen nur die vorhersehbaren Aufwendungen; unvorhersehbare Aufwendungen sowie Änderungen der Mengen und Preise für gesondert zu berechnende Materialien (z.B. Zähne, Edelmetall) verändern den Preis für die Leistungen des Auftragnehmers entsprechend.

(5) Auf den Preisaufschlag bei Material- und Zubehöreinstellungen durch den Auftraggeber (siehe Nr. 7 Absatz 2 dieser AGB), wird an dieser Stelle hingewiesen.

3. Lieferzeit

Die vom Auftragnehmer schriftlich bestätigten Lieferfristen sind – vorbehaltlich der Fälle höherer Gewalt – verbindlich, beinhalten jedoch keine Fixtermin, es sei denn, der Auftragnehmer hätte das Lieferdatum ausdrücklich als Fixtermin bestätigt. Die bestätigte Lieferfrist verlängert sich in den in Nr. 6 dieser AGB genannten Fälle um den zur Klärung und Behebung von Mängeln der Arbeitsvorlage erforderlichen Zeitraum. Eine Überschreitung der Lieferfrist um bis zu 5 Werktage gilt als vom Auftraggeber genehmigt; bei Überschreitung um
mehr als zu 5 Werktage stehen dem Auftraggeber die gesetzlichen Ansprüche mit der Maßgabe zu, dass Schadensersatzansprüche des Auftraggebers gegen den Auftragnehmer wegen nicht rechtzeitiger Belieferung ausgeschlossen sind, außer sie beruhen auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit des Auftragnehmers oder seiner Erfüllungsgehilfen.

4. Erfüllungsort, Versand

(1) Erfüllungsort (Leistungsort i.S. von § 269 BGB) für die vertraglichen Leistungen des Auftragnehmers ist der Sitz des Auftragnehmers. Im Falle von Reparaturen und zahnprothetischen Werkstücken, ist der Sitz des Auftragnehmers gleichzeitig auch Erfüllungsort für die Zahlungsverpflichtung des Auftraggebers.

(2) Der Versand der Werkstücke, Arbeitsmodelle und sonstigen Sachen erfolgt auf Rechnung und Gefahr des Auftraggebers. Die Sachen reisen in der üblichen Verpackung und, wenn zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart ist, unversichert.

5. Gewährleistung

(1) Die in den Angeboten des Auftragnehmers gemachten Leistungsbeschreibungen beinhalten nicht die Zusicherung von Eigenschaften im Sinne der §§ 663 Abs. 1, 459 Abs. 2 BGB, außer sie sind vom Auftragnehmer ausdrücklich als Zusicherung gekennzeichnet.

(2) Der Auftraggeber ist verpflichtet, die vom Auftragnehmer an ihn gelieferten zahntechnischen Produkte/ Waren auf offensichtliche Mängel hin zu überprüfen. Der Auftraggeber hat offensichtliche Mängel binnen einer Frist von einer Woche, gerechnet ab der Inempfangnahme des betreffenden Produkts bzw. der betreffenden Ware, gegenüber dem Auftragnehmer zu rügen; bei Versäumung dieser Rügefrist ist die
Mängelrüge des Auftraggebers in Bezug auf den jeweiligen offensichtlichen Mangel ausgeschlossen und gilt das Produkt/ die Ware insoweit als vom Auftraggeber vorbehaltlos abgenommen.

(3) Die Gewährleistungsansprüche des Auftraggebers sind auf das Recht auf Nachbesserung oder, nach Wahl des Auftragnehmers, Ersatzlieferung mit der Maßgabe beschränkt (§§ 633 Abs. 2 Satz 2, 476 a BGB), daß der Auftraggeber bei Fehlschlagen der Nachbesserung oder Ersatzlieferung berechtigt ist, Herabsetzung der Vergütung oder, nach Wahl des Auftraggebers, Rückgängigmachung des Vertrages zu verlangen.
Der Auftraggeber ist verpflichtet, dem Auftragnehmer die zur Nachbesserung oder Ersatzlieferung erforderlichen und ausreichenden Arbeitsmodelle zur Verfügung zu stellen.

6. Arbeitsmodelle, Vorlagen

Der Auftragnehmer hat keinen Einfluß auf die Qualität der ihm vom Auftraggeber zur Verfügung gestellten Modelle und Abformungen. Im Falle, daß dem Auftragnehmer die Arbeitsvorlage fehlerhaft erscheint, wird er dem Auftraggeber seine zahntechnisch- fachlichen Bedenken unverzüglich mitteilen. Wünscht der Auftraggeber eine Veränderung oder Neuanfertigung der Arbeitsvorlage/ des Modells, so verlängert sich die vom Auftragnehmer ursprünglich bestätigte Lieferfrist um den bis zum Erhalt der überarbeiteten oder neuen Arbeitsvorlage bzw. des Modells erforderlichen Zeitraum. Der Auftragnehmer ist berechtigt,
aber nicht verpflichtet, die ihm zur Verfügung gestellten Arbeitsvorlagen/ Modelle so lange in Besitz zu behalten, bis etwaige dem Auftragnehmer gegenüber in Betracht kommende Mängelansprüche rechtskräftig geklärt ist.

7. Material- und Zubehörbeistellung

(1) Die Anfertigung von Zahnersatz unterliegt den Vorschriften des Medizinproduktegesetzes (MPG). Der Auftraggeber haftet u.a. nach dem Produkthaftungsgesetz für die von ihm zwecks Herstellung des Zahnersatzes durch den Auftragnehmer zugelieferten und vom Auftragnehmer verwendeten Teile (z.B. Zähne, Geschiebe, Gelenke und Stoffe aller Art). Diese zugelieferten Teile müssen dem Auftragnehmer mit dem Datensicherheitsblatt zur Verfügung gestellt werden.

(2) Etwaige Preisaufschläge in Fällen von Material- und Zubehörbeistellungen ergeben sich aus der jeweils gültigen Preisliste des Auftragnehmers.

(3) Hinsichtlich der Aufbewahrung der von dem Auftraggeber zugelieferten Teile im Sinne des vorstehenden Absatzes 1 haftet der Auftragnehmer mit eigenüblicher Sorgfalt.

8. Zahlung, Zahlungsverzug

(1) Die Rechnungen des Auftragnehmers sind innerhalb von 10 Tagen nach Rechnungseingang beim Auftraggeber zahlbar. Der Auftragnehmer fügt die Rechnung in der Regel der betreffenden Lieferung bei. Der Auftraggeber ist verpflichtet, die Übereinstimmung der Rechnungsposten mit der Ware bei Erhalt derselben zu prüfen und dem Auftragnehmer etwaige Rechnungsfehler binnen einer Woche nach Erhalt der Ware
mitzuteilen.

(2) Zur Hereinnahme von Schecks und Wechseln ist der Auftragnehmer nicht verpflichtet. In jedem Fall erfolgt die Annahme von Schecks und Wechseln nur erfüllungshalber, nicht an Erfüllungs Statt. Bei Schecks gilt erst die Einlösung als Zahlung.

(3) Im Falle des Zahlungsverzuges des Auftraggebers ist der Auftragnehmer, vorbehaltlich weitergehender Schadensersatzansprüche, berechtigt, Verzugszinsen zum Jahreszinssatz von 4% über dem jeweiligen Lombardsatz der Deutschen Bundesbank zu verlangen, es sei denn, der Auftraggeber weist nach, daß dem Auftragnehmer ein geringer Schaden
entstanden ist.

9. Aufrechnung, Zurückbehaltung

Die Aufrechnung gegen die Zahlungsansprüche des Auftragnehmers ist ausgeschlossen, es sei denn, die Forderung, mit welcher aufgerechnet wird, ist unbestritten oder rechtskräftig festgestellt. Ein Zurückbehaltungsrecht des Auftraggebers ist ausgeschlossen, soweit es nicht auf demselben Vertragsverhältnis wie der Anspruch beruht, welchem gegenüber zurückbehalten werden soll.

10. Eigentumsvorbehalt

Die gelieferte Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum des Auftragnehmers.

11. Haftungsbeschränkung, Sorgfaltsmaßstab

Schadenersatzansprüche des Auftraggebers gegen den Auftragnehmer aus
Verschulden bei Vertragsschluß und positiver Forderungsverletzung sind
ausgeschlossen, es sei denn, sie beruhen auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit
des Auftragnehmers, seiner gesetzlichen Vertreter oder seiner Erfüllungsgehilfen. Vorstehender Satz 1 gilt entsprechend bezüglich etwaige
Ansprüche des Auftraggebers gegen den Auftragnehmer aus unerlaubter Handlung (§§ 832 ff. BGB).

12. Gerichtsstand

Vereinbarter Gerichtsstand für den Fall, daß der im Klageweg in Anspruch zu nehmende Auftraggeber nach Vertragsschluß seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt aus dem Geltungsbereich der Zivilprozeßordnung verlegt oder sein Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist, ist der Sitz des Auftragnehmers. Im übrigen verbleibt es hinsichtlich der gerichtlichen Zuständigkeit bei den gesetzlichen Vorschriften.


Home Profil Leistungen Service Qualität Veredelungen Spezial Kontakt Dental ABC AGBs Impressum
X

Impressum / Haftungsausschluss

Gemäß § 28 BDSG widerspricht das Dentallabor Karsten Seager jeder kommerziellen Verwendung und jeder sonstigen Weitergabe und Veröffentlichung untenstehender Daten.

Verantwortungsbereich
Das Impressum gilt nur für die Internetpräsenzen: karsten-seager.de

Verantwortlich / Anbieter im Sinne des TDG/MDStV
DENTAL-LABOR
Karsten Saeger
Borstellstr. 28
D- 12167 Berlin (Steglitz)


Telefon +49 (30) 801 36 57
Telefax +49 (30) 80 90 67 14
E-Mail info@karsten-saeger.de

Eingetragen in die Handwerksrolle der Handwerkskammer Berlin
Betriebsnummer: 0034456
UST-IDNr.:DE153644171

Disclaimer
Die Informationen auf unseren Webseiten wurden mit größter Sorgfalt aufbereitet. Dennoch können Fehler nicht vollständig ausgeschlossen werden. Die Autoren und Programmierer übernehmen keine juristische Verantwortung oder irgendeine Haftung für eventuelle Fehler und Folgen. Falls nicht anders nachgewiesen, liegt das Copyright für die Abbildungen bei den Künstlern und Autoren. Nicht in allen Fällen war es möglich, die Rechteinhaber ausfindig zu machen. Berechtigte Ansprüche werden selbstverständlich im Rahmen der üblichen Vereinbarungen abgegolten. Sollten irrtümlich Marken oder andere Rechte verletzt worden sein, bitten wir um Entschuldigung.
Webdesign © pixeltransfer design studio / Benjamin Ochse / VG Bild-Kunst, Bonn 2015
Fotos © Björn-Christian Kohring, © Benjamin Ochse / VG Bild-Kunst, Bonn